Was macht die Kampagne für eine Sozialistische Partei?​

Es folgt ein Flugblatt, auf welchem wir unseren bisherigen Aktivismus und unsere Perspektive kurz und bündig zusammenfassen.

Was macht die Kampagne für eine Sozialistische Partei? 

Die Kampagne für eine Sozialistische Partei ist ein Zusammenschluss von Sozialisten, der sich auf eine besondere Form des Aktivismus geeinigt hat. Dieser Aktivismus ist seit Jahrzehnten völlig vernachlässigt worden – weshalb die gesamte Zivilgesellschaft heute weitestgehend unorganisiert ist. Wir bauen in langfristiger und kontinuierlich ausgelegter Arbeit neue kämpferische zivilgesellschaftliche Organisationen – von Mietergewerkschaften über Kulturorganisationen bis hin zu kämpferischen Betriebsgruppen – auf. Durch die Organisierung mobilisieren wir breite Massen unabhängig vom Staat und helfen ihnen für ihre eigenen Interessen eigenständig einzutreten. Wir wollen dabei die aktivsten Elemente in den Massen für den Aufbau einer Sozialistischen Partei gewinnen, die zum politischen Werkzeug des zivilgesellschaftlichen Kampfes werden soll. 

Welche Projekte haben wir bisher initiiert? 

Die Initiative für eine Mietergewerkschaft e.V. wurde von Mitgliedern der Kampagne initiiert und mit ihrer Hilfe maßgeblich aufgebaut. Die Mietergewerkschaft soll zukünftig Teil der umfassenden zivilgesellschaftlichen Infrastruktur sein, die die Probleme und Missstände der lohnabhängig Beschäftigten direkt lindert. In der Mietergewerkschaft stehen wir für einen Ansatz der langfristig, selbsttätige Strukturen in den Straßen und Vierteln vor Ort schafft. Dazu organisieren wir Aktivengruppen in den Straßen, die perspektivisch vollkommen selbsttätig als Mitglieder der Mietergewerkschaft arbeiten sollen. Dazu gehört die Einberufung und die Leitung von Mieterversammlungen, Öffentlichkeitsarbeit, die Organisation von Informationsaustausch innerhalb der Siedlungen und vieles mehr. Selbsttätigkeit, Kampfbereitschaft und Zusammenhalt der Mieterinnen und Mieter sind unserer Ansicht nach die wichtigsten Prinzipien im Aufbau einer Mietergewerkschaft.

Welche Projekte planen wir noch? 

Da wir eine umfassende Infrastruktur aufbauen wollen, müssen wir noch in vielen anderen Bereichen tätig werden. Zurzeit überlegen wir uns eine Herangehensweise an das Problem der Kinderarmut in Deutschland. Auch besprechen wir momentan ein Vorgehen, wie die gewerkschaftlich „Unorganisierten“ in der Gastronomie organisiert werden können oder wie wir das Themenfeld Polizeigewalt angehen können. Wir müssen uns in jedem Themenfeld überlegen, wie ein Aktivismus praktiziert werden kann, der konsequent auf die eigene Stärke organisierter Menschen setzt, statt Bitten an Staat und kapitalistische Parteien zu stellen, die diese Spieler sowieso nie in unserem Sinne erfüllen werden. Die Themenfelder sind breitgefächert und wir freuen uns auf weitere Ideen von neuen Mitstreitern und Mitstreiterinnen, die mit uns gemeinsam diese Form des Aktivismus angehen wollen. 

Interesse? Dann komm zu unserem nächsten Aktiventreffen der Kampagne für eine Sozialistische Partei am 29.09.2020 um 18Uhr (Café Ypsilon auf der Bergerstraße, U-Bahn-Haltestelle Merianplatz). Dort können wir ausführlich über unseren Aktivismus sprechen und diskutieren wie wir deine Ideen und Themenfelder direkt angehen können. 

 

Weiterlesen
Menü schließen